05. Dezember 2017

Leibe: Trier präsentiert sich mit vereinten Kräften als tolle Sportstadt

Die Handballwelt zu Gast in 2000-jähriger Geschichte: Am Montagmorgen hatte die Stadt Trier die Vertreter der sechs teilnehmenden Mannschaften der Frauen-Handball-Weltmeisterschaft sowie die Offiziellen des Weltverbands IHF und des Deutschen Handballbunds DHB zu einem Empfang in die Viehmarktthermen eingeladen.


Oberbürgermeister Wolfram Leibe sowie der komplette Stadtvorstand begrüßten die Gäste aus vier Kontinenten am ersten spielfreien Tag der WM.

In seiner Rede lobte Leibe vor allem die hervorragende Kooperation aller Beteiligten am Spielort Trier - die Arena unter MVG-Geschäftsführer Wolfgang Esser, die mehr 100 Volunteers, den Deutschen Handballbund sowie die Partner der WM. Jede Delegation erhielt einen Kunstdruck der Porta Nigra als Präsent, zudem trugen sich die Vertreter ins Gästebuch der Stadt ein.

Als ganz persönliche Erinnerungen erhielt Leibe einen mit seinem Namen bedruckten offiziellen WM-Ball von Bader Al-Thayed (Kuwait), dem höchsten IHF-Repräsentanten in Trier, überreicht. Auch vom DHB und mehreren Delegationen gab es Geschenke. Al-Thayed lobte die tolle Organisation und tolle Stimmung in Trier und hofft, dass "eine Mannschaft aus dieser Gruppe vielleicht sogar Weltmeister wird".

Auch von DHB-Generalsekretär Schober gab es nur lobende Worte für die Organisation in Trier und die bisherigen Partien. Er erinnerte daran, dass vor 100 Jahren der Handball in Deutschland erfunden wurde - als Frauensport. Für die IHF-Offiziellen ging es am Montagnachmittag auf Stadtrundfahrt mit anschließendem Weihnachtsmarktbummel.

Zurück zur Übersicht