16. November 2017

Ergänzungen/Änderungen der Schiedsrichterordnung beschlossen

Mit Beschluss vom 25.10.2017 hat das Erweiterte Präsidium die bisherige HVR-Fassung der Schiedsrichterordnung durch die für alle Landesverbände verbindliche DHB-Fassung ersetzt bzw. mit den bisherigen weiter zulässigen Regelungen übernommen, bzw. ergänzt.

Es wurden nachstehende Ergänzungen und Änderungen beschlossen:

1. Schiedsrichter-Neulinge müssen durch ihren Verein bei den ersten drei Vollzeitspielen, alternativ 120 Spielminuten qualifiziert betreut werden (§ 4 Abs. 5)

2. Es können Schiedsrichterbetreuer berufen werden (Verbandsschiedsrichterausschuss). Diese übernehmen gleichzeitig in Abstimmung mit den übrigen Ansetzern die Spielbeauftragung von jugendlichen Schiedsrichtern in ihrem zugewiesenen Bereich. (§ 4 Abs. 6)

3. Ein Schiedsrichter wird von der Schiedsrichterliste gestrichen, wenn er nicht mindestens 15 Spielaufträge in den Altersklassen Erwachsene bis E-Jugend erfüllt hat (§ 7 Abs. 1)

4. Die zu meldenden Schiedsrichter werden auf die Altersklassen Erwachsene und Jugend A und B (bisher bis C-Jgd.) beschränkt (§ 8 Abs. 4)

5. Die Geldstrafen werden erhöht:
a) im ersten Jahr von 100 auf 150 €
b) im zweiten Jahr von 150 auf 200 €
c) im dritten Jahr von 200 auf 300 €

6. In die Geldstrafen und Punktabzüge werden Spielgemeinschaften gleichrangig einbezogen.

7. Die beschlossene Anhebung der Aufwandsentschädigungen für die Schiedsrichter erfolgt aus rechtlichen Gründen erst zum kommenden Spieljahr mit Wirkung vom 01.07.2018

Die Neufassung ist im Vereinsbereich unter Download abrufbar.

Trier, den 16.11.2017
Herbert Schuhmacher
Vizepräsident Spieltechnik


HVR-Schiedsrichterordnung (geändert: 17.11.2017)

Zurück zur Übersicht