05. September 2017

"Endspielkrimi" krönt den evm-Cup

21 Jugendmannschaften spielten am vergangenen Wochenende in Mülheim-Kärlich um den evm-Cup und boten den Zuschauern viele spannende Spiele.


Es herrscht prima Stimmung in der Mülheim-Kärlicher Philipp-Heift-Halle. Jubel für jedes Tor und jede Parade von den Tribünen, die Spieler auf der Platte ballen nach jedem erfolgreichen Abschluss die Fäuste, die beiden Torhüter für jeden abgewehrten Wurf. Der E-Jugenden des TV Moselweiß und der JH Mülheim/Urmitz stehen sich im letzten Spiel des evm-Cups 2017 gegenüber, in dem die kleinen Aktiven genauso wie die Fans genau wissen, dass hier Kleinigkeiten entscheiden. Die Nachwuchshandballer beider Teams haben in ihren jungen Laufbahnen noch nicht viele Partien wie diese mit Endspielcharakter bestritten und sammeln viele neue Erfahrungen. Natürlich gehen hier und da im Übereifer noch die Gäule etwas mit ihnen durch, aber unter dem Strich bleibt beste Werbung für den Jugendhandball stehen. Nach 15 Minuten Spielzeit setzt sich Mülheim/Urmitz mit 6:5 durch und feiert neben dem gewonnenen Spiel auch den Gewinn des evm-Cups ihrer Altersklasse. Ein umgekehrter Spielausgang, und der erste Platz wäre an Moselweiß gegangen. "Es war ein spannender und sehr attraktiver Abschluss des Turniertags", schwärmen Peter Josef Schmitz und Hermann-Josef Häring, Präsident und Geschäftsführer des ausrichtenden Handballverbandes Rheinland. "Wir haben tolle Partien gesehen und erlebt, mit wie viel Begeisterung der Nachwuchs bei der Sache ist."


Der abschließende Krimi im Turnier der männlichen E-Jugend setzt der Jubiläumsveranstaltung bei der inzwischen zehnten Auflage die Krone auf, nachdem der Nachwuchs schon zuvor und auch zeitgleich in der Sporthalle des Schulzentrums bleibenden Eindruck hinterlassen hatte. Bei den E-Mädchen war der TV Welling nicht zu schlagen, während der TV Engers die beste weibliche D-Jugend stellte. Hier musste die Turnierleitung genauso wie in beiden Jungenkonkurrenzen den Modus kurzfristig über den Haufen werfen. Der HSC Schweich sagte mit allen drei qualifizierten Mannschaften ab, sodass die jeweils fünf verbliebenen Teams im System jeder gegen jeden anstatt in zwei Dreiergruppen spielten.


Der TV Mülheim überzeugte mit seinen ehrenamtlichen Helfern einmal mehr als sehr gut organisierter Gastgeber und freute sich bei der Siegerehrung vor dem Mobil des Turniertitelsponsors evm, wo auf die Kinder und Jugendlichen den ganzen Tag über ein kurzweiliges Spieleangebot wartete, über zwei erste Plätze. Neben der männlichen E-Jugend setzte sich auch der ältere Jahrgang der JH Mülheim/Urmitz durch, sodass zahlreiche Eltern im Moment der Pokalübergabe die Handys zückten und Erinnerungsfotos schossen. Für viele ihrer Sprösslinge war es ein Höhepunkt in ihrem noch jungen Handballerleben.


Wie gewohnt wählten die Trainer auch diesmal wieder die besten Torhüter: Mona Ihle (TV Welling, weibliche E-Jugend), Jule Teusch (HSG Wittlich, weibliche D-Jugend), Kian Emmel (HSG Römerwall, männliche E-Jugend) und Jason Bemfert (Grün-Weiß Mendig, männliche D-Jugend) erhielten die Auszeichnungen genauso wie die besten Torjäger. Mia Keuler (TV Engers, weibliche E-Jugend, 13 Tore), Lisa Schmidt (TV Engers, weibliche D-Jugend, 11 Tore), Rudi Poppe (TV Bassenheim, männliche E-Jugend, 14 Tore) und Luis Herbel (TV Bad Ems, männliche D-Jugend, 23 Tore) lehrten den gegnerischen Schlussmännern das Fürchten.

Eine umfangreiche Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite

Die Abschlussrankings:
Weibliche E-Jugend:
1. TV Welling, 2. HSG Kastellaun/Simmern, 3. SF Puderbach, 4. TV Engers, 5. HSG Wittlich, 6. TuS Weibern.
Weibliche D-Jugend: 1. TV Engers, 2. HSG Wittlich, 3. HSG Kastellaun/Simmern, 4. Grün-Weiß Mendig, 5. TV Bad Ems.
Männliche E-Jugend: 1. JH Mülheim/Urmitz, 2. HSG Römerwall, 3. TuS Weibern, 4. TV Moselweiß, 5. TV Bassenheim.
Männliche D-Jugend: 1. JH Mülheim/Urmitz, 2. HSG Wittlich, 3. TV Bad Ems, 4. HSV Rhein-Nette, 5. Grün-Weiß Mendig.

Zurück zur Übersicht