12. Juni 2017

HVR-Mädchen spazieren zum Turniersieg

Drei Spiele, drei Siege: Die HVR-Mädchen-Auswahl war beim Karin-Walther-Pokal das Maß der Dinge.


Das war ein Quantensprung gegenüber dem vergangenen Jahr: Die weibliche Auswahl des Handballverbandes Rheinland hat nach dem vierten Platz vor zwölf Jahren in der Moselweißer Beatushalle den Karin-Walther-Pokal dominiert, sodass HVR-Präsident Peter Josef Schmitz bei der Siegerehrung nach sechs gutklassigen Jugendspielen die angenehme Aufgabe hatte, "sein" Team auszuzeichnen. Es waren durchweg Kantersiege, die die rheinländischen Mädchen des Jahrgangs 2003 feierten. Sie deklassierten Rheinhessen mit 31:15, die Pfalz mit 21:14 und den Mittelrhein mit 25:18.

Die Partie gegen den HV Mittelrhein, der zuvor ebenfalls zwei Siege gefeiert hatte, musste die Entscheidung über Platz eins und zwei herbeiführen. "Wir haben auch dieses Spiel in jeder Phase beherrscht und konnten sicher den Sieg einfahren", freute sich Verbandstrainer David Clemens. Grundlagen für die klaren Siege waren eine sehr starke 3:2:1-Abwehr, in der vor allem Marla Wolf-Mühlbauer von der HSG Kastellaun/Simmern als "Balldieb" immer wieder die Kugel herausspitzelte und Gegenstöße einleitete, sowie eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Clemens: "Neben den Leistungsträgerinnen haben sich alle Spielerinnen positiv eingebracht."

Zurück zur Übersicht